123 Invest Gruppe: Finanzmarktbericht 06/2015

Droht ein Dilemma der Staatsverschuldung Griechenlands?

Der Monat Juni war am Finanzmarkt insbesondere geprägt von den Entwicklungen Griechenlands. Der deutsche Leitindex verlor im Juni -4,1%. Anfang des Monats hat die Unsicherheit der langwierigen Verhandlungen die Märkte stark belastet. Sowohl Aktien als auch Wertpapiere erlitten weitere Einbußen. Mit dem Abbruch der Verhandlungen zwischen dem internationalen Währungsfonds und Griechenland wurde der Druck in der zweiten Juni Woche größer.

Zahlungen von 1,5 Milliarden Euro an den IWF nicht geleistet

Gegen Ende des Monats reagierten die Börsen auf die Anzeichen einer Einigung mit teils rasanten Kurszuwächsen. Sowohl für den DAX als auch für den EuroStoxx wurden am 22.6. mit je 3,8% und 4,2% die höchsten Tagesgewinne seit etwa 3 Jahren verbucht. Mit dem Ausbleiben… Hier weiterlesen ➔

Juni 2015: Ausblick mit der 123 Invest Gruppe

123 Invest Gruppe: Monatlicher Marktüberblick & Ausblick

Die weltweiten Aktienmärkte werden im Juni etwas gebremst. Kurz vor einer griechischen Tragödie verlassen Investoren lieber vorzeitig die Bühne. Verkaufen, was zuvor Gewinne bescherte. Kaufen, was Sicherheit verspricht.

Sicherheit scheint mehr in den Fokus der Anleger zu rücken

Abzulesen an steigenden Renditen südeuropäischer Anleihen, fallenden Aktien in Europa, USA und Schwellenländern sowie steigenden Bundesanleihen-/Bondkursen in Deutschland und den USA. In Griechenland selbst nimmt das Drama seinen Lauf: Die Börse verlor… Hier weiterlesen ➔

123 Invest Gruppe: Finanzmarktbericht 05/2015

Überblick über die Kursbewegungen des letzten Monats

Im Monat Mai konnten an den globalen Aktienmärkten insgesamt betrachtet leichte Kursgewinne erzielt werden. Mit einer Steigerung von 1,0% stieg der MSCI World Index leicht an, was von den US-amerikanischen Börsen unterstützt wurde. Während der Dow Jones Industrial Average Index um 1,0% stieg, legte auch der S&P 500 um 1,1% zu. Für die Eurozone wurde im Mai erneut ein Verlust eingefahren: auch wenn das Minus geringer war als im Vormonat, so schloss der EuroStoxx50 in Summe mit -1,2%. Der Dax schloss mit einem Minus von -0,3%.

Die Staatsverschuldung Griechenlands rückt in den Blickpunkt

Die Entwicklungen in Griechenland… Hier weiterlesen ➔